Fading Snowflake


  Startseite
    Erinnerung
    Leere
    Gedanken
    Hoffnung
    Veränderung
    Ende
    Trauer
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/fading.snowflake

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Chantal mit einem 'L'

Woran liegt es, dass meine schlimmsten Feinde sich immer als meine besten Freunde herausstellen? Oder ist es andersrum?

3 Tage im Bett. Keine Klamotten gewechselt. Gesoffen, geweint, gewimmert. Musik gehört, mich eingeschlossen, geheult wie ein Schlosshund. Es wird mit jedem Mal schlimmer.

Ich Esel. Ich törichter Esel. Was hab ich mir gedacht? Sie war Fahrerin. Ich kannte sie schon vom Sehen. Hübsch. Witzig. Nett. Aber eine Schlampe, oder nicht? Ich war betrunken. Er war viel betrunkener. Er machte sich sehr an sie heran, sie ließ ihn abblitzen. Doch keine Schlampe. Sie ist anders. Sie ist besonders. Auf einmal war es so weit. Törichter Esel. Ich habe gehofft. Einen ganzen Tag. Der schönste Tag seit langem. Was hab ich mir gedacht?

Natürlich sprang sie am nächsten Tag auf ihn an. Natürlich ist sie so, wie alle anderen auch. Natürlich ist sie eine Schlampe. Natürlich ist sie wie Carolin. Sie ist weg.

Kleines Stückchen Hoffnung, für immer verloren. Der Schmerz nimmt mit jedem Mal so unglaublich zu. Kein Weltuntergang, kein wichtiger Mensch, kein großer Verlust. Eigentlich. Aber alles ist verloren, nichts ist mehr wichtig und die Welt ist schon lange untergegangen. Kleines Stückchen Hoffnung. Sie hat mich zerrissen.

Chantal. Mit einem 'L'. Es ging nie um dich. Es geht um viel mehr. Um Leben und Sterben. Hoffen und Bangen. Liebe und Freundschaft. Um mich und sie. Es ging immer nur um $sie. Carolin.

Sie war auch da, wie ein Schatten liegt sie auf dieser verfluchten Nacht. Nur ein Blick, eine flüchtige Umarmung und fort war sie. Verfluchte Nacht.

Gibt es noch sowas wie Freundschaft? Wem soll ich trauen, dass er mich nicht verletzt, wenn ich aus Glas bin? Letztlich ist sich jeder selbst der Nächste. Und was soll ich sonst erwarten? Dass sie ihre Wünsche für mich aufgeben, für mein Leben, für meine Hoffnung? Der romantische Traum von Freundschaft ist ausgeträumt. Es gibt sie nicht. Zumindest nicht so, wie wir sie gern hätten.

Woran liegt es, dass meine besten Freunde sich immer als meine größten Feinde herausstellen? An falschen Vorstellungen, Hoffnungen, Wünsche, Träumen. An mir. Und an ihr. Es lag immer nur an ihr.

16.2.10 00:46
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung