Fading Snowflake


  Startseite
    Erinnerung
    Leere
    Gedanken
    Hoffnung
    Veränderung
    Ende
    Trauer
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/fading.snowflake

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Farben sehen

Es reicht mir mit dieser ganzen Achterbahnfahrt. Mal nichts als den Tod wollen, mal das Gefühl haben, dass alles auf einmal blendend läuft. Genau dieses Schwarz-Weiß-Sehen hat mich doch in diese Situation gebracht.

Kaum habe ich den Gedanken zu Ende gebracht, dass es wieder bergauf gehen wird, ist plötzlich wieder alles anders. Die Frisur doch nicht mehr so schön, die Freunde doch nicht mehr so nah, die Zukunft doch nicht mehr so rosig. Dass die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt, ist klar. Aber wie soll ich die jemals finden?

War es richtig gestern einfach zu fliehen, bevor ich diese Party betreten konnte? Meine frisch-getrennten Freunde allein reinlaufen zu lassen, nur um der allwöchentlichen Enttäuschung zu entgehen? Gut, letztlich hätte ich ihnen da drin auch nicht weiterhelfen können. Es war wohl besser. Mir ging es heute zwar schlecht, aber wenn ich mich an die meisten anderen Sonntage meines Lebens erinnere, war das nicht übel.

Den ganzen Tag im Bett verbracht. Mit nichts. Nichtmal gedacht habe ich. Es war leer. Ist es die Art, mit der ich mein Leben verbringen soll? Als leere Hülle? Ist das der "normale" Weg?

Wieso träume ich so viel von ihr? Ich kenne sie nicht einmal. Verdammt, ich habe dir gesagt, dass du mich mit Frauen in Ruhe lassen sollst. Aber er muss es ja immer weitermachen. Alles in mir schreit danach, dieses Mädchen kennenzulernen. Ich starre ihr Bild an. Ich kenne sie nicht. Aber ich bilde mir jetzt schon ein sie zu lieben. Meine Güte, werde ich jetzt auch noch zu einem Stalker? Vielleicht sollte ich wieder anfangen, mich auf Frauen einzulassen. Zumindest gibt es mir Hoffnung. Und mit Hoffnung lässt es sich leben...

Wieso macht es mir schon wieder Angst, dass er sich mit ihr trifft? Sie sind befreundet. Aber er hat sie geliebt. Genau wie ich. Er darf sie nicht bekommen. Ich habe solche Angst. Meine Reaktion würde alles umwerfen. Für immer. Bitte tu mir das nicht an. Ich bin so. Ich kann nicht anders. Ich bin ein scheiß Egoist.

Und in all diesen Dingen sehe ich wieder nur das Extreme. Ganz oder gar nicht. Mit vollem Herzen oder vor der Verantwortung fliehen. Liebe oder Leere. Glück oder Tod. Mich zerfrisst dieser Hang zur Perfektion. Die Angst vor der Mittelmäßigkeit. Nichts ist mir gut genug, aber trotzdem will ich alles. So wird das nichts. Immer nur Schwarz-Weiß-Sehen wird mich nie zufrieden stellen. Es gibt so viele schöne Farben dazwischen. Ich wünschte, ich könnte sie sehen.

24.1.10 23:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung