Fading Snowflake


  Startseite
    Erinnerung
    Leere
    Gedanken
    Hoffnung
    Veränderung
    Ende
    Trauer
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/fading.snowflake

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
On a Sunday...

Mein erster Blogeintrag. Der Tag an dem meine Freundin und ich beschlossen haben nicht mehr zusammen zu sein. Es war eine kurze Beziehung. Keine 2 Monate haben wir es zusammen ausgehalten. Ich habe viel versäumt. Ich wünschte, ich hätte die Chance noch einmal von vorn anfangen zu dürfen mit ihr. Es fing als Urlaubsflirt an. Ich kannte sie nicht, wir fuhren trotzdem mit gemeinsamen Freunden in ein 10er Haus in Dänemark. Von Anfang an gefiel sie mir, und ich merkte, dass ich ihr auch gefiel. Eines Abends sahen wir zu zweit die Sterne an. Den Rest kann man sich denken. Ich machte mir keine Gedanken über die Zukunft mit ihr, einfach den Moment auskosten. Das klappte im Urlaub super. Diese Woche war wunderschön. Ich liebte es sie bei mir zu haben.

Aber zurück in der Wirklichkeit kam ich recht schnell an. Aus dem Urlaubsflirt sollte etwas Ernsteres werden. Etwas Festes, etwas, was lange halten sollte. Aber ich war noch nicht so weit. Wer fast sein ganzes Leben Single war, und die Vorzüge, die ein solches Leben mit sich bringt in vollen Zügen ausnutzt braucht Zeit. Und gerade das hatten wir nie. Es ging alles zu schnell. Und so machte ich mir Sorgen. Mit halbem Herzen hing ich noch an einer Anderen. Und schnell kam in mir die Sorge auf, dass ich doch langsam größere Gefühle entwickeln müsse. Ich war einfach unerfahren, unfähig. Und das bin ich auch jetzt noch. Aber ich habe mich durch diese Phase so gut es ging durchgekämpft. Sie hat mir letztlich doch viel bedeutet. Ich wollte, dass es funktioniert. Ich wollte sie lieben. Ich wollte alles für sie tun. Wirklich alles. Nichts bereuhen müssen.

Und am Ende stehe ich da, erfahre, dass es ihr letztlich ganz genauso ging wie mir. Auch sie hatte dieses Gefühl, dass da mehr sein müsste. Auch sie ist nie ein Beziehungsmensch gewesen. Und ich bereuhe, dass ich nicht am Anfang mehr versucht habe. Und ich frage mich, warum sie nicht dafür kämpfen wollte. Warum sie einfach so aufgegeben hat. Ich weiß genau, dass es hätte funktionieren können... trotz allem. Wenn wir gewollt hätten. Aber wir beide wollten viel zu selten.

Auf einmal hörte sie auf mit mir zu sprechen. Sie meldete sich nicht mehr, sie wollte mich nicht mehr treffen. Ich war froh, dass ich überhaupt mal dazu gekommen bin heute mit ihr zu telefonieren. Fast nur ich habe gesprochen. "Weiß ich nicht". Das war ihre Antwort auf alles. Möchtest du mich überhaupt noch treffen? Meinst du denn, dass es überhaupt noch Sinn macht? Wollen wir uns noch einmal persönlich darüber unterhalten? All das wusste sie nicht, und so musste ich dann doch die unangenehme Aufgabe übernehmen und den Schlussstrich ziehen. Es sei einfach nicht mehr so wie früher, sagte sie. Sie hat es sich leicht gemacht. Und nun versuche ich wieder einmal den Blick nach vorne zu richten und nicht in ein Loch zu fallen. Obwohl ich wieder einmal ganz genau weiß, dass ich mich schon längst im freien Fall nach unten befinde.

aktuelle Stimmung:  nachdenklich

aktuelle Musik: Jimmy Eat World - On a Sunday

7.9.08 18:13
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


carmen / Website (7.9.08 18:27)
wow ich glaub auf diesen blog können wir gespannt sein...da kommt noch viel =) liebes grüßle...carmen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung